Zeitzeugenarchiv der Minsker Geschichtswerkstatt

Erinnern, lernen, forschen am historischen Ort

Sie sind hier

Klein Adolf

Klein Adolf

Gruppe 
Rassistisch Verfolgte (Jude/Jüdin)
Herkunftsland 
Polen
Geburtsort 
Krakau
Beruf 
Lehrer
Deportationsdatum 
1942 September 14
Unterbringung/Inhaftierung 
-
Schicksal 
Am 18. September 1942 in Blagowschtschina/Maly Trostinec ermordet
Berichtsart 
Familiengeschichte

Adolf Klein wurde am 8. September 1899 in Krakau geboren. Er besuchte die Volksschule Malzgasse im 2. Bezirk, wechselte in die Knabenbürgerschule Staudingergasse in Wien XX und von dort in die 2. Klasse des Staatsrealgymnasiums Kleine Sperlgasse 2c, wo er mit Auszeichnung maturierte. Danach studierte er Chemie und Physik an der Universität Wien und schrieb seine Dissertation zum Thema „Das kinetische Verhalten der Mischungen isomerer Nitrophenole bei der Reduktion mit Zinnchlorür und Titantrichlorid“. Er promovierte 1924. (Archiv der Universität Wien, PH RA 5795) Danach war er vermutlich als Mittelschullehrer tätig, wie aus seinem Pensionsanspruch hervorgeht. Er war verheiratet und vor der Anstellung an der Sperlgasse 2a an der Albertgasse beschäftigt. Direktor Weiss beschrieb ihn als „recht guten Lehrer, etwas laut und burschikos, aber leicht zu wandeln“. (A/W 1573,1 Betrifft Weiterverwendung an V und Hschule II. Sperlgasse 2a)

Am 14. September 1942 wurde Dr. Adolf Kleinnach Maly Trostinec deportiert und am 18. September ermordet. (Opferdatenbank DÖW)

© Markus Brosch