Zeitzeugenarchiv der Minsker Geschichtswerkstatt

Erinnern, lernen, forschen am historischen Ort

Sie sind hier

Jacobi Helene

Jacobi Helene

Gruppe 
Rassistisch Verfolgte (Jude/Jüdin)
Herkunftsland 
Österreich
Geburtsort 
unbekannt
Beruf 
Lehrerin
Deportationsdatum 
1942 Mai 20
Unterbringung/Inhaftierung 
-
Schicksal 
In Blagowschtschina/Maly Trostinec ermordet
Berichtsart 
Familiengeschichte

Helene Jacobi wurde am 7. Dezember 1878 geboren. Sie war Mittelschullehrerin und die älteste der eingesetzten LehrerInnen. Vor ihrer Tätigkeit an der Sperlgasse 2a war sie an der Volksschule Freyung eingesetzt. Direktor Weiss beschrieb sie als „sehr brauchbare Lehrerin mit tadelloser Klassenführung“. Laut eigenen Angaben erhielt sie mit ihrem Gehalt zum damaligen Zeitpunkt ihre ältere Schwester und einen Schwager mit. Interessanterweise war sie sowohl für Volks- und Hauptschulen, als auch für Mittelschulen geprüft. (A/W 1573,1 Betrifft: Wiederverwendung an der V und Hschule II., Sperlgasse 2a) Ob es sich bei Helene Jacobi um jene, bereits erwähnte, seinerzeit im „Vivarium“ beschäftigte Forscherin handelt, kann nicht bewiesen werden, erscheint aber plausibel.

Am 20. Mai 1942 wurde sie nach Maly Trostinec verschleppt und dort ermordet. (DÖW Opferdatenbank)

© Markus Brosch