Zeitzeugenarchiv der Minsker Geschichtswerkstatt

Erinnern, lernen, forschen am historischen Ort

Sie sind hier

Vogel Otto

Vogel Otto

Gruppe 
Rassistisch Verfolgte (Jude/Jüdin)
Herkunftsland 
Tschechische Republik
Geburtsort 
Prag
Beruf 
Ingenieur
Deportationsdatum 
1942 August 25
Unterbringung/Inhaftierung 
-
Schicksal 
In Blagowschtschina/Maly Trostinec ermordet
Berichtsart 
Familiengeschichte

Otto Vogel wurde am 8.1.1901 als Sohn von Ludmila, geboren am 19.10.1871 und Robert Vogel (Vogelová) in Prag geboren. Otto Vogel absolvierte eine Ausbildung zum Ingenieur und erlangte somit den Titel Ing. (Tschechische Opferdatenbank, Otto Vogel, in: http://www.holocaust.cz, Stand 06.01.2016).

Zuerst wurde Otto Vogels Mutter Ludmila Vogel am 6. Juli 1942 im Transport mit der Kennzeichnung AAn von Prag nach Theresienstadt deportiert. Wenige Monate später erfolgte ihre Deportation am 19. Oktober 1942 in einem weiteren Transport mit der Kennzeichnung Bw nach Treblinka. Dort wurde sie ermordet. Über das Schicksal Otto Vogels Vater sind keine Quellen erhalten (Ebenda).

Otto Vogel wurde am 10. August 1942 wurde er im Transport mit der Kennzeichnung Ba von Prag nach Theresienstadt deportiert. Am 8. September 1942 erfolgte dann die Deportation von Theresienstadt nach Maly Trostinec bei Minsk im Transport mit der Kennzeichnung Bk. In Maly Trostinec wurde Otto Vogel anschließend ermordet (Ebenda).

Erstellt von Nazim Diehl und Aliaksandr Dalhouski