Zeitzeugenarchiv der Minsker Geschichtswerkstatt

Erinnern, lernen, forschen am historischen Ort

Sie sind hier

Töpfer Max

Töpfer Max

Gruppe 
Rassistisch Verfolgte (Jude/Jüdin)
Herkunftsland 
Tschechische Republik
Geburtsort 
Prag
Beruf 
Privatangestellter
Deportationsdatum 
1942 August 25
Unterbringung/Inhaftierung 
-
Schicksal 
In Blagowschtschina/Maly Trostinec ermordet
Berichtsart 
Familiengeschichte

Max Töpfer wurde am 15.6.1912 als Sohn von Sara Olga Töpfer, geb. Knina, und Leopold Töpfer in Prag geboren, wo er als Privatangestellter tätig war (Jüdisches Museum, Prag).

Zwei Jahre nach der Errichtung des Protektorats Böhmen und Mähren auf dem ehemaligen Staatsgebiet der Tschechoslowakische Republik (ČSR) versuchte er 1940, das Land zu verlassen und stellte am 15. August 1940 den Antrag auf Auswanderung nach Shanghai. Dieser wurde jedoch abgelehnt und er saß bis zu seiner Deportation im folgenden Jahr im Protektorat Böhmen und Mähren fest. Am 4. Dezember 1941 wurde er im Transport mit der Kennzeichnung J von Prag nach Theresienstadt deportiert. Am 25. August 1942 erfolgte dann die Deportation von Theresienstadt nach Maly Trostinec bei Minsk, wo er anschließend ermordet wurde (Tschechische Opferdatenbank, Max Töpfer, in: http://www.holocaust.cz, Stand 06.01.2016).

Erstellt von Nazim Diehl und Aliaksandr Dalhouski