Zeitzeugenarchiv der Minsker Geschichtswerkstatt

Erinnern, lernen, forschen am historischen Ort

Sie sind hier

Taussing Josef

Taussing Josef

Gruppe 
Rassistisch Verfolgte (Jude/Jüdin)
Herkunftsland 
Tschechische Republik
Geburtsort 
Beneschau
Beruf 
Modegeschäftbesitzer
Deportationsdatum 
1942 September 8
Unterbringung/Inhaftierung 
-
Schicksal 
In Blagowschtschina/Maly Trostinec ermordet
Berichtsart 
Familiengeschichte

Josef Taussing wurde am 20.8.1904 als Sohn von Alfred und Růžena Taussig in Beneschau geboren. Seine Eltern besaßen dort ein profitablen Textilwarenladen. Im Erwachsenenalter betrieb Josef Taussig ein Modegeschäft in Prag. Im Alter von 30 Jahren heiratete er 1934 Zdeňka Taussig, geb. Glaser. Ihre Familie gehörte der Jüdischen Gemeinde in Pribram an (Jüdisches Museum, Prag).

Nach der Errichtung des Protektorats Böhmen und Mähren sowie die infolgedessen einsetzenden judenfeindlichen Regelungen, sahen sich Josef und Zdeňka Taussig gezwungen ihr Prager Modegeschäft und ihre dortige Wohnung aufzugeben. Sie zogen zu den Eltern Zdeňkas, Eduard, geboren am 8.6.1880, und Kamila Glaser, geboren am 2.4.1888, nach Pribram (Ebenda).

Am 4. September 1942 wurden Josef Taussig, seine Frau Zdeňka und ihre Eltern alle samt im Transport mit der Kennzeichnung Bd von Pribram nach Theresienstadt deportiert. Ihre nächste Deportation erfolgte im Transport mit der Kennzeichnung Bk bereits vier Tage später, am 8. September 1942, nach Maly Trostinec, wo sie alle vier ermordet wurden (Ebenda).

Erstellt von Nazim Diehl und Aliaksandr Dalhouski