Zeitzeugenarchiv der Minsker Geschichtswerkstatt

Erinnern, lernen, forschen am historischen Ort

Sie sind hier

Picková Olga

Picková Olga

Gruppe 
Rassistisch Verfolgte (Jude/Jüdin)
Herkunftsland 
Tschechische Republik
Geburtsort 
Pardubitz
Beruf 
unbekannt
Deportationsdatum 
1942 Juli 30
Unterbringung/Inhaftierung 
-
Schicksal 
In Blagowschtschina/Maly Trostinec ermordet
Berichtsart 
Familiengeschichte

Olga Picková wie ihre ältere Schwester Irena Krejčová  (siehe ihr biographisches Porträt in der Tschechischen Sammlung) erblickte am 20.4.1878 in Pardubitz das Licht der Welt. Sie lebte gemeinsam mit ihrem Ehemann Ignatz Winternitz und ihrer Tochter Líza in Zwittau. Dort betrieben sie eine Textilfabrik. Olga Pickovás Mann verstarb und ihre Tochter emigrierte in die USA, sodass sie nichts mehr an ihrem gegenwärtigen Wohnort hielt. Wie auch ihre Schwester Irena Krejčová zog Olga Picková nach Prag (Jüdisches Museum, Prag).

Von dort wurde sie am 30.7.1942, knapp zwei Monate vor ihrer jüngeren Schwester, im Transport mit der Kennzeichnung Aar nach Theresienstadt deportiert. Nur fünf Tage später wurde sie nach Maly Trostinec deportiert, wo sie – wie auch ihre Schwester knapp zwei Monate später – ermordet wurde (Ebenda).

Erstellt von Nazim Diehl und Aliaksandr Dalhouski